Hexenküche

veganes Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Warum ich „vegan“ immer dazuschreibe? A, weil ich mich auch vegetarisch ernähre. B, weil sonst jeder fragt ob es denn vegan ist was ich esse.
Da das Wetter aktuell ja wieder Faxen macht und ich ganz kurz davor bin die Heizung wieder anzuwerfen, gab es die Woche mal wieder ein wärmendes Curry.

Curry hat zudem noch den entscheidenden Vorteil, dass man so den Vorratsschrank etwas leer bekommt. Meine Basis für Curry ist immer, oder fast immer, Kokosmilch und dann schaue ich was noch so da ist. In diesem Fall grinsten mich schon die Triebe einer Süßkartoffel an, die Kichererbsen wollten auch mal gegessen werden und das Gemüsefach war zwar fast leer, aber so kommt das schrumpelige Gemüse auch noch weg.


Rezept

– 1 Süßkartoffel
– 1 Dose Kichererbsen
– 3-4 Möhren
– 2 Paprikas
– 1 Zwiebel
-400ml Kokosmilch
– 400ml Gemüsebrühe
– Currypulver, Salz, Pfeffer, Chili
– etwas Öl

I. Gemüse waschen, schälen und schneiden.

II. Die Kichererbsen abgießen und abwaschen.

III. Die Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen. Möhren, Paprika und die Süßkartoffel dazugeben. Anbraten und dann mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen.

IV. Abschmecken!

V. Warten! Und zwar solange, bis die Süßkartoffel schon recht weich ist. Dann die Kichererbsen dazugeben und köcheln lassen, bis auch die Kichererbsen gar sind.

VI. Mit Reis als Beilage servieren, genießen und auf wärmeres Wetter hoffen.


Ich bin ja kein Freund des Sommers, aber trocken wäre mir langsam schon recht. Mein Balkon säuft ab, es ist einfach nur ungemütlich draußen und meine Pflanzen würde sich auch mal wieder über Sonne freuen.

Kommentar verfassen