Follow:
Magie & Ich

Hallo ihr Lieben,
lange gab es keinen Beitrag mehr zum Sonntag. Für unsere #zufallsbücher hieß es letzten Monat „Blindflug – greife blind nach einem Buch“.
Ganz blind war ich bei meiner Wahl nicht, aber ich habe das erst beste Buch aus einer Berliner Buchhandlung genommen. Das zählt doch auch, oder?

Für dieses Buch wurde kein Titel eingetragen
Genre:
Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und…

Erster Eindruck

Auf den ersten Seiten erfahren wir, wie auf dem Klappentext angegeben, dass Zodiac Island, ein Freizeit-Park, geschlossen wurde nachdem hier 3 Frauen ermordet wurden. Wie, was und von wem bleibt offen.
Stattdessen beginnt ein Interview. Diese Interviews begleiten uns durch das gesamte Buch, hierzu im Abschnitt Inhalt mehr.


Personenübersicht

Interessant, bzw. relevant für das Buch, ist hier vor allem Paul Greenblatt. Ein Reporter, Jungfrau und neugierig. Als Kind liebte er Serienmörder. Sie faszinierten ihn und er wollte alles über sie wissen. Er hat sich damals auch mit den Morden auf Zodiac Island befasst. Als Querdenker versucht er alles was im Murder Park passiert verstehen zu wollen. Er geht seine eigenen Wege, im Gegensatz zu den anderen Teilnehmern.


Inhalt

Zodiac Island war früher ein Vergnügungspark. Thematisch, wie der Name bereits verrät, wurden die Geschäfte nach den Sternzeichen aufgebaut. 20 Jahre später wird der Park wieder eröffnet. Das Konzept, 12 Singles sollen auf der Insel zusammenwachsen und Paare bilden. Hierzu gibt es auf der Insel einen Mörder. Er entführt die Teilnehmer und werden sie nicht rechtzeitig gefunden sterben sie und müssen die Insel verlassen. Wer der Mörder ist wissen die Teilnehmer nicht. Es kann einer von ihnen sein oder ein Außenstehender.

Kommen wir zu der Personenauswahl.
Die Interviews, sind wie folgt aufgebaut: Sternzeichen, Name, Alter, Beruf.
Geführt werden diese von Sheldon, einem Psychologen.
In den Interviews erfahren wir auch von den anderen Teilnehmern mehr. Und jeder von ihnen hatte mehr oder weniger mit Zodiac Island zu tun. Was mir als Leser direkt aufgefallen ist, die Sternzeichen werden bei den Interviews mit angegeben. Und, kleiner Spoiler, jedes Sternzeichen kommt genau einmal vor. Zufall? Ich glaube nicht.

Relativ schnell wird der Mörder das erste Mal aktiv und entführte eine der Teilnehmerinnen. Die Frau wird wiedergefunden, unversehrt. Aber wer hat sie entführt?
Die Teilnehmer waren alle zusammen auf der Insel unterwegs. Es bleibt spannend, denn bald darauf verschwindet der zweite Teilnehmer.


Fazit

4,5 von 5 Sternen – die Bewertung spricht fast schon für sich.
Wer Thriller liebt, dem empfehle ich dieses Buch.
Simone hat das nächste Thema schon gezogen „bunt, bunter, bunte Bücher“. Wir suchen uns also ein Buch in dem eine Farbe vorkommt.

Share on
Previous Post

No Comments

Kommentar verfassen