Wicca

Litha – magisches Licht im Sommer

Litha oder, wie man es eher kennt, das Mittsommerfest bezeichnet die Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende.

Gefeiert wird Litha immer am 21. Juni. Dieser Tag markiert den längsten im Jahr. Danach werden die Tage allmählich wieder kürzer.
Tatsächlich ist Litha bei mir einer der Tage, den ich schlecht feiern kann. Die Hitze zermürbt mich und mir ist nach allem aber nicht feiern zumute. Früher wurde sogar über mehrere Tage ausgelassen gefeiert, mit Feuer, viel Essen, Trinken und Musik. Traditionell gehört zu Litha natürlich auch ein großes Feuer. Alternativ zu dem großen Feuer entzünde ich bei mir zuhause eine Kerze und räuchere mit Kräutern von meinem Balkon. Rosmarin und Thymian, eignen sich dafür sehr gut.


☿ Bedeutung: Licht
☿ Sonnenfest
☿ Sommersonnenwende
☿ wichtigste Tradition: ein großes Feuer
☿ Räuchern mit Kräutern aus dem Garten


Rituale/Tradition

Heutzutage nicht mehr so relevant, da sich in der Landwirtschaft einiges verändert hat, aber früher markierte Litha den letzten Tag der Spargel und Rhabarber-Ernte.

Was liegt hinter uns – wie war das vergangene Jahr? Bei den großen Festen steht oft das reflektieren der eigenen Entscheidungen im Vordergrund. Da Litha so ziemlich die Mitte des Jahres markiert, eignet sich dieser Tag um sich bewusst zu werden was bisher war. Wie war das Jahr, war es so wie du es dir vorgestellt hast?
Daraus resultiert dann auch direkt die nächste Frage. Was möchte ich in den kommenden Monaten erreichen? Gibt es etwas, das du in den kommenden Monaten ändern möchtest? Dann wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt damit anzufangen.

Neben der Kerze oder dem Feuer, ist räuchern immer wichtig. Zu Litha kannst du vor allem Kräuter aus dem eigenen Garten verwenden, z.B. Rosmarin und Thymian.


Ein gesegnetes Litha und ein erfolgreiches weiteres Jahr.

Kommentar verfassen