Follow:
Magie & Ich

Der AdventskalenderWAHNSINN

Diese Kategorie wird in Zukunft glaube ich Gedanken oder Kritik heißen, denn bisher nutze ich Sie nur um mich über verschiedene Dinge auszulassen. Wenn nicht hier wo dann, oder?

Seit ein paar Tagen geht es in den Instagram-Stories und Facebook-Gruppen wieder um das Thema Adventskalender. Und ich bin doch etwas schockiert – ist das das richtige Wort dafür?
Ich habe dieses Jahr einen „Adventskalender“ von meinem Papa bekommen – okay es ist ein 24teiliges Besteckset von WMF – und einen selbstgebastelten Kalender von meiner Mama.

Diesen Punkt am Ende des letzten Satzes hätte ich gerne dreimal so groß gehabt. Denn ja das war es. Gestern habe ich mir selbst noch einen Kalender im Sale bei einer bekannten Drogeriekette die mit „m“ beginnt gekauft – im Sale kann man wirklich schlecht nein sagen.
Aber mal abgesehen von den Schnäppchenkäufern – zu denen ich mich auch zähle denn sobald der Dezember angefangen hat bekommt man die Kalender fast hinterher geworfen – wie viele Adventskalender haben denn alle?
Diese Frage habe ich euch auch bei Instagram gestellt.

Natürlich kann sich jeder so viele Kalender kaufen wie er möchte, aber muss das sein? Ja, ja ich weiß jetzt denkt ihr wieder „Lass mich doch machen wie ich das will, es ist doch mein Geld.“. Ja es ist euer Geld aber tut doch einfach mal etwas Gutes mit eurem Geld. Es gibt gerade zu Weihnachten – was ich schon sehr traurig finde das es hauptsächlich zu Weihnachten so ist – verschiedene Möglichkeiten um zu spenden.


Ikea Adventskalender

Ihhhh bah ein großer Konzern und den soll man unterstützen? Ja, denn dieser Kalender hat neben den Gutscheinkarten für Ikea und den Pralinen noch eine Besonderheit. Denn Ikea spendet die Erlöse aus dem Verkauf der Adventskalender an verschiedene soziale Projekte. In Vergangenheit waren es unter anderem die Berliner Tafel, die Arche Karlsruhe und verschiedene Bildungsprojekte.
Win-Win-Situation oder? Ihr habt einen schönen Kalender mit Pralinen und ihr tut etwas Gutes.

Ich habe dieses Jahr wieder vier Stück verschenkt.

24 gute Taten

Hier ist das Prinzip ein bisschen anders. Zunächst könnt ihr einen Betrag spenden – mindestens 24€ bis oben gibt es soweit ich weiß keine Grenze. Mit eurem Betrag werden dann verschiedene Projekte – gute Taten – unterstützt. Hinter den Türchen siehst du täglich, welche gute Tat dank deiner Spende ermöglicht wird.

Habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gemacht, finde aber die Idee klasse.

Ein selbstgebastelter Kalender

Vielleicht auch für jemanden den ihr kennt und der sich selbst keinen leisten kann?
Zusätzlich könnt ihr bei einem selbstgebastelten Kalender besser kontrollieren was in dem Kalender steckt und aus was der Kalender ist. Was meine ich damit. Ich habe dieses Jahr auch zwei selbstgemachte – eher selbstgefüllte – Kalender verschenkt. [Kleiner Tipp: Direkt nach Weihnachten bekommt man in den meisten Deko-Läden Adventskalender zum selber befüllen hinterhergeworfen.] Das spart unheimlich an Müll und ihr könnt selber entscheiden was im Kalender stecken soll. Auch hier kann etwas für einen guten Zweck versteckt sein. Wie wäre es zum Nikolaus mit einer Tierpatenschaft für den örtlichen Zoo oder einer Patenschaft für ein Hilfsprojekt – ich bin ja immer Fan für Projekte vor Ort, denn auch hier in Deutschland gibt es Menschen die Hilfe benötigen.
Wie gesagt ich habe auch zwei Kalender in dieser Form verschenkt und werde das in den kommenden Jahren auch wieder so machen.


Jetzt bin ich gespannt was ihr, die kein Instagram haben oder nicht an den Umfragen teilnehmen konnten, sagt.
Habt ihr Kalender und wenn ja wie viele sind es?
Habt ihr auch welche verschenkt oder für eure Kinder gebastelt/gekauft?
Was war/ist euch bei Adventskalendern wichtig?

Für mich geht es jetzt zur Weihnachtsfeier und ab morgen habe ich Urlaub – HALLO Blogumgestaltung.
Ich bin schon gespannt was ihr sagt und ob alles wie geplant funktioniert.

Share on
Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Simone Farbwald

    Ich finde es wirklich ein Wahnsinn. Was ich auf Insta sehe, schockiert mich teilweise echt. Da haben manche 4 oder 5 Adventskalender. Ich habe tatsächlich „nur“ einen. Den machen wir Freundinnen uns selbst und ja, da kann man einfach ein bisschen darauf achten was rein kommt.
    Die Spendenidee ist auch nicht schlecht, die werde ich mir mal fürs nächste Jahr merken. Obwohl meine Familie das immer direkt zu Weihnachten macht (statt sich was zu schenken).
    Ich fand diesen Beitrag richtig klasse! Danke für deine ehrlichen Worte!
    Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald 😘
    Simone

    Dezember 15, 2019 at 23:48
    • Reply V190994Menge

      Vielen lieben Dank für deine schönen Worte ♥

      Dezember 18, 2019 at 21:28

    Kommentar verfassen